Wunderschöne Tage auf der Insel

 

17 glückliche und zufriedene, aber auch erschöpfte Bracknell-Freunde kamen am 2. Juli 2019 von ihrer sechstägigen Reise nach England zur Partnergemeinde zurück. Es war das 46. Mal, dass eine Reisegruppe der einen Stadt der Partnergruppe der anderen einen Besuch abstattete.
Im gemieteten Bus war man am Donnerstag zuvor über Calais, huckepack durch den Kanaltunnel und via Chartwell, Winston Churchills Landsitz, nach Bracknell gefahren. Dort wurde man herzlich empfangen – viele alte Bekannte, die sich über den Austausch seit vielen Jahren kennen, nahmen sich in die Arme, und die neuen Teilnehmer wurden fröhlich in die Runde aufgenommen. Die Unterbringung war wie immer privat bei Gastfamilien.
Engagierte Mitglieder der Bracknell Twinning Association und des Freundeskreises hier in Leverkusen hatten wieder ein tolles Programm verabredet und vorbereitet. Dessen Einzelheiten und Verlauf sind in dem Bericht auf der hier verlinkten englischen Version der BrackLev-Website sehr schön beschrieben.


Hier einige Rückmeldungen aus der deutschen Gruppe:
„Alles lief sehr harmonisch und die Ziele waren gut ausgesucht“.
„Die Tage in Bracknell waren wirklich interessant. Insbesondere die Besichtigungen des South Hill Park Arts Centre, Hampton Court, und als besonderes Highlight die Führung in den Houses of Parliament waren beeindruckend“, betonte Angelika. Monika genoss in London auch den Spaziergang entlang der Themse und die kurzfristig ins Programm genommene Bootsfahrt auf der Themse, die an vielen Sehenswürdigkeiten sowie dem Stadtteil Greenwich vorbei bis zur Thames Barrier, der mächtigen Sturmflut-Wehranlage, und wieder zurück ging.
Einig waren sich alle, dass die Gespräche mit den englischen Gastgebern und die Aufnahme insgesamt so nett und freundlich waren, dass man sich dafür beim nächsten Mal sogar noch etwas mehr Zeit wünschen würde.
Wilfried brachte es stellvertretend für alle auf den Punkt: “Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr die Freundlichkeit an meine Hosts zurückgeben.“
Herzlichen Dank an Mary Temperton, die Twinning Association und die aufnehmenden Gastgeber!
„See you next year in Germany!“